Rose of Charity: TV-Stars segeln für den guten Zweck

Eine Segel-Regatta, um auf die Verschmutzung der Weltmeere aufmerksam zu machen: Segler aller Klassen treten gegen deutsche TV-Stars an. BRISANT begleitet die „Neulinge“ auf dem Weg zum „Rose of Charity“-Sailingcup 2019.

Die Neuen sind: Thomas Kretschmann, Dennenesch Zoude, David Schütter, Tanja Wenzel, Jo Kern, Milos Vukovic, Paula Schramm, Benjamin Heinrich und Ellenie Salvo-Gonzales. Sie alle haben ein gemeinsames Ziel. Sie wollen im kommenden Jahr, gemeinsam mit Hannes Jaenicke, Jasmin Gerat und Co., während des „Rose-of-Charity“-Sailingcups den gemeinnützigen Gedanken unterstützen. Während der Segelregatta, die voraussichtlich im Oktober 2019 stattfinden wird, können sich Segler mit Booten aller Klassen mit den Schauspielern und Filmemachern auf hoher See messen.
Zugunsten der Umweltorganisation „One Earth – One Ocean“

Die deutschen Film- und Fernsehschauspieler segeln während der Regatta zugunsten gemeinnütziger Organisationen. Die Umweltorganisation One Earth – One Ocean e.V. (OEOO) kämpft gegen die Verschmutzung der Weltmeere und will dieses Problem 2019 durch die Regatta ins Bewusstsein der Menschen bringen. Denn bereits heute befinden sich rund 140 Millionen Tonnen Plastik in den Ozeanen. Rund zehn Millionen Tonnen kommen jährlich dazu. Um den Müll einzusammeln, hat „One Earth – One Ocean“ spezielle Müll-Sammelboote entworfen. Großes Ziel: aus dem gesammelten Plastikmüll mittels Verölung wieder nutzbares Öl und somit Energie-Quellen herzustellen.

Wir wollen unsere Umwelt schöner machen. […] Wenn wir etwas erhalten wollen, was gut ist, müssen wir uns verändern.

Vor dem Segeln auf die Schulbank

Damit die neuen Schauspielerinnen und Schauspieler bei der Regatta nicht als Galionsfiguren am Bug der Yachten fungieren, sondern als wettbewerbsfähige Segler, welche um den Sieg kämpfen, müssen sie im Vorfeld der Regatta fürs Segeln fit gemacht werden. Und das findet vom 14. Oktober bis zum 19. Oktober auf der griechischen Insel Lefkada in einem Trainingscamp statt. Die Teilnehmer werden dort zu Top-Seglern ausgebildet, die 15 Meter lange Segelyachten auf dem offenen Meer beherrschen können.