„Sea Cloud Spirit“ setzt zwölf Jahre nach Kiellegung Segel

"Sea Cloud Spirit" (Zeichnung): Jungfernfahrt im August 2020

 
 
 

Doppelt so viel Segelfläche wie die „Gorch Fock“ soll der Luxussegler „Sea Cloud Spirit“ bekommen: Der Dreimaster wird 2020 erstmals Kreuzfahrer an Bord nehmen. Schon 2008 begann der Bau.

Die „Sea Cloud Spirit“ hat schon vor dem ersten Tag der Indienststellung Geschichte geschrieben. Am 29. August 2020 soll der 138 Meter lange Dreimaster auf Jungfernfahrt gehen, verkündete Sea Cloud Cruises. Dann ist der Rumpf bereits zwölf Jahre alt.

Für die Hamburger Reederei ist die „Spirit“ neben der „Sea Cloud“ (1931) und der „Sea Cloud II“ (2001) dann das dritte Schiff. Der neue Großsegler wird seit November 2018 bei der spanischen Werft Metalsphips & Docks in Vigo gebaut. Er war dort 2008 bei einer anderen Werft, die aber in die Insolvenz ging, unter dem Namen „Sea Cloud Hussar“ auf Kiel gelegt worden.

„Wir hatten daraufhin jahrelang keinen Zugriff auf den Rumpf, haben das Projekt aber nicht aus den Augen verloren“, teilte Geschäftsführer Daniel Schäfer mit. Erst nach dem Ende des Insolvenzverfahrens konnte die Reederei im vergangenen Herbst den fertigen, schwimmfähigen Rumpf übernehmen.

Der Neubau „Sea Cloud Spirit“ bietet Platz für 136 Passagiere. Von den 69 Außenkabinen haben 25 einen Balkon. Erstmalig auf einem Segelschiff gibt es einen Passagierlift, der die verschiedenen Decks verbindet.

Auf Segeltour von Panama bis Marokko

Der Dreimaster trägt mit rund 4100 Quadratmetern nach Angaben des Unternehmens mehr als doppelt so viel Segelfläche wie das Segelschulschiff „Gorch Fock“. Der höchste der drei Masten ist 57 Meter hoch. Gesegelt wird das Schiff von Hand. Der Neubau ist aber auch mit zwei dieselelektrischen Antrieben mit einer Leistung von jeweils 1700 kW ausgestattet und soll ausschließlich mit Marinediesel betrieben werden.

Die Jungfernfahrt soll von Lissabon nach Civitavecchia nahe Rom führen. Bis Ende Oktober 2020 soll das Schiff im westlichen Mittelmeer bleiben und dann zu den Kanarischen Inseln wechseln. Nach einer Atlantiküberquerung vom 9. bis 24. November 2020 wird die „Sea Cloud Spirit“ dann laut Plan bis Anfang 2021 in der Karibik und durch den Panamakanal fahren.