Beste Segel-Bedingungen bei gutem Ostwind

Spannende Positionskämpfe an der Luvtonne. Niessen

 
 
 

Simssee – Zum zweiten Mal nach einer achtjährigen Pause fand die Laserschale 2019 auf dem Simssee statt.

Am Start waren 15 Laser, fünf davon Standard und zehn Radial. Somit war in der Kategorie Radial die erforderliche Teilnehmerzahl für die Ranglistenwertung gegeben.

Weit angereiste Teilnehmer aus Berlin, vom Ammersee, aus Starnberg und Augsburg trafen auf die einheimischen Segler vom SRS, da runter der zweimalige Vize-weltmeister im A-Cat, Gerhard Weidlich. Bei hervorragenden Bedingungen mit gutem Ostwind zwischen zwei und vier Beaufort und hochsommerlichen Temperaturen ergab sich eine spannende Regatta. Nach fünf durchgeführten Wettfahrten unter der Leitung von Dr. Hanns Lohner mit seinem Team Gerhard Wachter und Norbert Weidlich und fünf Stunden auf dem Wasser stand als Sieger ganz klar der brasilianische Starnberger Marco Casalini vom MRSV fest, der dank des Streichers (4. Platz) nur erste Plätze in die Wertung brachte. Zweiter wurde Klaus Jungbauer vom Herschinger Segelclub, Dritter Dietrich Schilling vom BSV Berlin. Marinus Grunewald vom CYC wurde Vierter, gefolgt von Dr. Karin Niessen vom SRS und Melanie Schilling vom BSV Berlin.

In der Standard-Kategorie siegte nach fünf ersten Plätzen Dr. Wolfgang Niessen vom SRS, gefolgt von Andreas Gleis, Gerhard Weidlich, Mathias Egger und Max Egger, alle vom SRS. Der Gewinner im Standard durfte die 1997 von Dr. Werner Scheuer gestiftete Laserschale für ein Jahr in Empfang nehmen.