Zwei Top-Ten-Plätze für DSV-Crews bei Weltcup-Regatta

Das German Sailing Team ist bei der Weltcup-Regatta im französischen Revier vor Hyères nicht über zwei Top-Ten-Platzierungen in zehn olympischen Disziplinen hinausgekommen. Der Sonthofener Laser-Steuermann Philipp Buhl verpatzte den Auftakt grippegeschwächt, verbesserte sich dann aber am Wochenende mit einem furiosen Endspurt und Rang zwei im Finale noch auf Platz acht.

Die Berliner 470er-Seglerinnen Frederike Loewe und Anna Markfort wurden Siebte. Die sonst so erfolgreichen deutschen 49erFX-Crews Vicky Jurczok/Anika Lorenz aus Berlin sowie Tina Lutz/Susann Beucke (Holzhausen/Strande) hatten sich kurz vor Regatta-Start eine Virusinfektion zugezogen. So konnten die Weltranglisten-Ersten und Europameisterinnen nicht in gewohnter Stärke agieren und verpassten auf den Rängen zwölf und 13 das Medaillenrennen knapp.

Erfolgreichste Nation war Frankreich mit drei Siegen und fünf Medaillenplätzen. Hinzu kamen für die Gastgeber ein erster und ein zweiter Platz in der paralympischen Disziplin 2.4mR.