Kehrein-Regatta beim SCST

SCST lädt zur Kehrein und Alle kommen, nur der Wind fehlt…

Am Wochenende des 21. und 22. April richtete der Segel-Club Stevertalsperre e.V. seine diesjährige Kehrein-Regatta aus. Für die OK-Segler gilt die Kehrein als Ranglistenregatta und bei den Klassen Europe, Laser und Laser Radial als verbandsoffene Regatta.

Über dreißig Segler gingen in diesem Jahr wieder an den Start; dabei etliche Segler aus den eigenen Reihen und anderer Halterner Segelvereinen. Aber auch aus anderen Bundesländern und sogar aus Belgien reisten engagierte Segler an, um an der Kehrein-Regatta des Segel-Club Stevertalsperre teilzunehmen.

Sommerlicher April mit unvorhersehbaren Kapriolen sorgt für beeindruckende Leistungen!

Im Gegensatz zu vielen Vorjahren herrschten bei der diesjährigen Kehrein geradezu sommerliche Temperaturen, mit denen aber nur wenig und unbeständiger Wind einherging. Das Festlegen des zu segelnden Kurses verlangte der Wettfahrtleitung um Oliver Drees viel Geschick und Voraussicht ab. Schließlich gelang es ihm aber, die Kurse so geschickt zu legen, dass am Samstag, dem ersten Regattatag, insgesamt drei der fünf ausgeschriebenen Wettfahrten ausgetragen werden konnten. Dabei gab es meist sehr wenig Wind, der nur selten auffrischte, dafür in Böen aber gerne komplett die Richtung änderte und so alle Beteiligten immer wieder überraschte. Die Segler waren sich aber alle einig, dass der Wettfahrtleiter durch sein Geschickt das Beste aus diesen Bedingungen rausholte. Am zweiten Wettkampftag war der Wind noch schwächer als am Vortag und erreicht nicht den für Regatten vorgegebenen Mindestwerte von 4 Knoten. Die Situation war vom Land aus beobachtbar und so warteten Segler an Land auf Entscheidungen der Regattaleitung. Nach mehrstündigem Warten und Beobachten mussten aber Alle einsehen, dass auch weiteres Warten keine Besserung der Windverhältnisse bringen würde. Der Wettfahrtleitung blieb also nichts anderes übrig, als die letzten beiden Läufe abzusagen. Dank der drei bereits am Vortag absolvierten Läufe zählen die Ergebnisse der Kehrein also auch für die Ranglisten – bei nur zwei Läufen wäre dies nicht der Fall gewesen. Dann hätten die Segler natürlich auch bei der Kehrein ihre Platzierungen ersegelt, aber eben ohne dass diese in die Rangliste eingeflossen wären.

Rahmenprogramm für alle Gäste

Als besonders gastfreundlich bekannt, ist es beim SCST üblich, dass auch die Angehörigen während der Regatta und selbstverständlich auch bei der Abendveranstaltung integriert werden. So kam beim abendlichen Grillbuffet wie immer eine super Stimmung auf, bei der die Segler gemeinsam feierten, über ihre harten Kämpfe diskutierten oder auch einfach entspannten, um sich auf den nächsten Wettkampftag einzustimmen.

Pokale für die vorderen Segler

Nach Abschluss aller Wettfahrten waren die Gesamtergebnisse der Regatta schnell ermittelt und 2. Vorsitzender Gunnar Gorontzi eröffnete die Siegerehrung mit einigen Grußworten, bevor er mit Sportwart Klaus Stephan zur Bekanntgabe der Platzierungen überging. Vom letzten bis zum erstplatzierten Segler gab es viel Applaus für jeden Einzelnen und auf die vorderen Plätze warteten schon die begehrten Pokale. Hier eine Übersicht der Ergebnisse: In der Klasse der OK-Jollen ging der Gesamtsieg an Claus Stockhard vom Surf- und Segel-Club Pulheim, gefolgt von Paul Verrijdt (Königlicher Yachtclub Antwerpen) und Gerd Breitbart (Segel-Club Oevelgönne). Als bester Halterner Segler erzielte Peter Stephan vom SCST den 7. Platz.

In der Klasse der Laser Standard erreichte Fabian Schmitz vom Segelclub Prinzensteg den 1. Platz. Auf dem 2. Platz landete Bernhard Schäfers (SCST) und Daniel Lötzbeyer (SCPS) auf Platz 3.

Unabhängig von den Laser Standard wurden Laser Radial Segler gewertet: der Gesamtsieg ging hier an den Halterner Nils Hillebrand vom Segelclub Westfalen, gefolgt von Laura Bruch (Yachtclub Sorpesee) und Katja Krug (SCST).

Die Klassen der Europes und Laser 4.7 wurden zusammengelegt. Zur Auswertung werden in solchen Fällen die sogenannten Yardstickzahlen, also die spezifische Geschwindigkeit der Boote herangezogen. Hier ersegelte Luca Gerstmann vom SCST den ersten Platz der Gesamtwertung, gefolgt von Felix und Lena Abendroth (beide SCPs).

Allen Teilnehmern an dieser Stelle noch ein mal einen herzlichen Glückwunsch zum hart erkämpften Ergebnis!

Der SCST und seine Gäste danken dem Festkommittee für das Wohlfühlprogramm, der Gelsenwasser AG und der Stadt Haltern, der DLRG für die tolle Unterstützung und schließlich den Anwohnern in direkter Nachbarschaft zum SCST.

Detailergebnisse, Fotos und weitere Infos zum Verein gibt es unter http://www.scst-haltern.de