Eine Regatta jagt die nächste

Eine Vielzahl an Regatten veranstalten die drei Häfler Segelvereine auch in diesem Jahr. Gestern gaben die drei Klubpräsidenten einen Vorgeschmack auf die Events der nächsten Monate.

Seit Langem ist es guter Brauch, dass der Württembergische Yacht-Club (WYC), der Wassersportverein Fischbach (WFV) und der Segel-Motorboot-Club Friedrichshafen (SMCF) auf einer gemeinsamen Pressekonferenz die Highlights der neuen Segelsaison präsentieren. Mit der Claude-Dornier-Regatta und dem Auftakt der Saison 2018 in der 1. und 2. Segelbundesliga firmieren in diesem Jahr zwei Termine, die erst jüngst ausgetragen wurden und damit schon wieder der Vergangenheit angehören.

Viel Verschnaufpause bleibt den Helfern und Verantwortlichen allerdings nicht – steht doch bereits am kommenden Wochenende (5./6. Mai) die traditionelle Pokal-Regatta der 30qm Schärenkreuzer und 45qm Nationen Kreuzer auf dem Programm. Nur eine Woche später steigt dann der vom WFV veranstaltete Bodenseecup mit integrierter süddeutscher Meisterschaft – einem Stelldichein der 20qm Jollenkreuzer. Hierfür liegen aktuell 18 Meldungen vor. Am Pfingstsamstag (19. Mai) und damit ebenfalls noch in diesem Monat wird schließlich die Graf-Zeppelin-Regatta vom SMCF ausgerichtet.

Freuen dürfen sich alle Segelsportbegeisterten auf zwei deutsche Meisterschaften, die vor den Toren Friedrichshafens über die Bühne gehen werden. Vom 7. bis 12. August locken die nationalen Titelkämpfe bei den Finn-Dinghy – einer olympischen Bootsklasse im Jollenformat (Ein-Mann-Segelboot).

Beliebtes J70-Format

Am verlängerten Wochenende 3. bis 7. Oktober werden Crews auf J70-Yachten die Schnellsten ermitteln. „Wir rechnen hier mit mindestens 60 teilnehmenden Booten“, ist sich WYC-Präsident Oswald Freivogel mit Blick auf die wohl größte Segelveranstaltung im restlichen Jahr sicher. Nach dem Grund für die gute Resonanz muss man nicht lange suchen: Der Bootstyp, der im Übrigen auch bei der Segelbundesliga gefahren wird, erfreut sich vor allem am Bodensee großer Beliebtheit.

Aus Sicht der Organisatoren etwas gemütlicher dürfte es am 23./26. Juni beim Seemoser Opti-Pokal (Opti A/B) und dem Europa-Pokal der 45qm Nationalen Kreuzer Ende August zugehen. Letzterer steht in der Nachfolge des Deutschland-Cups am Starnberger See, der dieses Jahr am Bodensee ausgefahren und in der Folge jährlich an wechselnden Gewässern stattfinden wird. Hiervon verspricht man sich bei den Verantwortlichen eine Aufwertung – mit der damit verbundenen Hoffnung auf zusätzliche Anmeldungen.

Mit einer Tagesveranstaltung wartet der Wassersportverein Fischbach am 9. Juli auf: Dann gastiert die Opti-Liga „für begleitendes Segeln“ am Bodensee, zu der Anfänger wie Fortgeschrittene willkommen sind. Zwei Wochen zuvor (23./24. Juni) sind die Opti-Segler bereits zum ersten Mal am Start und kämpfen um den Seemooser Opti-Pokal.

Im Frühherbst lädt der SMCF zur Einhand- und Oldtimer-Regatta (15. und 22. September) nach Friedrichshafen. Dann können am berühmten „Oldtimer-Steg“ im Yachthafen die schönen Segelboote bestaunt werden. Und am Wochenende 22./23. September lockt die Interboot-Trophy, die in die große Wassersportmesse am Bodensee eingebettet ist.