Amel 50: Neue Formen und nur noch ein Mast

Die Werft Amel in Frankreich bringt seit langer Zeit wieder eine Slup. Die Amel 50 wird auf der Messe Cannes Premiere feiern. Erste Fotos gibt es hier vorab

Damit möchte Chantiers Amel in La Rochelle jetzt eine noch breiter ausgerichtete Nachfrage bedienen können. Nach den aktuellen Typen Amel 55 (Test in YACHT 3/2012) und der großen Amel 64 (YACHT 9/11) wird das exklusive und namhafte Blauwasser-Programm der Franzosen nach unten erweitert. Wobei „unten“ relativ ist: Die neue Amel 50 ist immer noch deutlich über 15 Meter lang, 4,75 Meter breit und bringt stattliche 18,7 Tonnen Gewicht auf die Waage. Das Schiff und das Konzept wurden hier bei YACHT online bereits ausführlich vorgestellt.

Die Konstruktion kommt aus dem Büro von Berret/Racoupeau und zeigt überraschend neue Linien. Im Vergleich zu den größeren Schwestermodellen ist das Heck der Amel 50 jetzt deutlich breiter geworden, was doppelte Ruderblätter nötig macht. Und die neue 50er ist wieder als Slup getakelt, also als Einmaster. Die letzten Modelle von Amel waren und sind durchgehend als Ketsch mit zwei Masten versehen. Hingegen wollen die Yachtbauer an der französischen Atlantikküste weiterhin am bewährten Amel-Konzept für die Gestaltung im Cockpit festhalten. Das heißt: tiefer Steuerstand seitlich am Niedergang, komplett überdacht von einer festen Sprayhood.

Die Baunummer 1 ist soeben fertig geworden und bereit für die Weltpremiere auf dem Yachting Festival in Cannes vom 12. bis zum 17. September.

Technische Daten Amel 50

Lüa (Rumpflänge) 15,51 m
Gesamtlänge 16,50 m
LWL (Länge Wasserlinie) 14,50 m
Breite 4,75 m
Tiefgang 2,15 m
Gewicht 18,75 t
Ballast/-anteil 5,36 t / 29 %
Masthöhe über WL 22,5 m
Großsegel 62,0 qm
Genua 64,0 qm
Stagsegel (selbstwendend) 24,0 qm
Motorisierung Volvo Penta / 110 PS
Kapazität Kraftstoff 675 l
Kapazität Frischwasser 600 l